Sonderpreis im Rahmen der Auszeichnung mit dem Brandenburgischen Baukulturpreis 2013

Stadthafen Senftenberg

Stadthafen Senftenberg
Stadthafen Senftenberg
Verfasser: 
ARGE „Stadthafen Senftenberg“ Dr.-Ing. Winfried Richard, Berlin, bgmr Landschaftsarchitekten Becker Giseke Mohren Richard ECOSYSTEMS SAXONIA, Gesellschaft für Umweltsysteme GmbH ASTOC GmbH & Co. KG, Architects and Planners
Stadt Senftenberg vertreten durch den Zweckverband
Bauherr: 
Lausitzer Seenland Brandenburg
Kommune: 
Stadt Senftenberg

Der Baukulturpreis 2013 steht unter dem Motto „Bauen in der Gesellschaft“. Der Stadthafen Senftenberg wird dieser Aufgabe in besonderem Maße gerecht. Ein interdisziplinäres Team aus einer Vielzahl von Planern und ein aufgeschlossener Bauherr haben der Stadt Senftenberg den Blick auf den See geöffnet und eine Anlage von maritimem Flair und ganzheitlicher Qualität geschaffen.

Das Hafengelände, der Stadtpark mit dem Schloss und die Altstadt werden in Bezug gesetzt und über den „Steindamm“ und die Seebrücke verbunden. So wird der Stadthafen ganz natürlicher Teil der städtischen Infrastruktur: „Der neue Hafen vermittelt zwischen Stadt und See und übernimmt in dieser Lage Vorbildfunktion für die Neuentwicklung städtischer Bezugsräume in einer fortgeschritten entwickelten Bergbaufolgelandschaft“.

Der neue Hafen mit seinen eleganten Steganlagen, der leichten Aussichtsplattform, den aufmerksam durchkonstruierten schlanken Fußgängerbrücken und puristischen „Funktionsgebäuden“ zeigt Baukultur auf hohem Niveau. Alle Komponenten verbinden neben höchster Ausführungsqualität und vorbildlicher Detaillierung auch ein durchgehendes Material- und Farbkonzept. Sichtbeton, Holz und Stahl in Kombination mit gezielt und sparsam gesetzten blauen Flächen verleihen dem Stadthafen schlichte Eleganz.
Gute Architektur, saubere Ingenieurbauten und geistreicher Städtebau sind hier zu einem Gesamtkunstwerk verwoben. Das Preisgericht ist erfreut darüber, dass hier die Chance genutzt wurde, weit über das gewöhnliche Infrastrukturprojekt hinauszugehen.