Di, 18. Juli 2017

4. September 2017: Brandenburgischer Tag des nachhaltigen Planens und Bauens, jetzt anmelden!

Erstmalig laden das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung, die Brandenburgische Architekten-kammer und die Brandenburgische Ingenieurkammer gemeinsam zum Brandenburgischen Tag des nachhaltigen Planens und Bauens ein. Ziel ist es, die vielfältigen Aspekte des nachhaltigen Planens und Bauens vorzustellen. Dabei werden Klimaschutz und Bürgerbeteiligung genauso angesprochen wie Bau-stoffe und Recycling.

Datum:  4. September 2017    
Zeit: 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Ort: Fachhochschule Potsdam, Hauptgebäude, Hörsaal 108, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Die Veranstaltung richtet sich an alle mit einem Interesse am Thema „Nachhaltiges Planen und Bauen“. Insbesondere sind Planung und Bauwirtschaft, Kommunen, Wohnungswirtschaft und Institutionen der Nachhaltigkeitspolitik sowie Studierende der einschlägigen Fachrichtungen angesprochen. Nach Begrüßung durch Frau Ministerin Schneider und die Kammerpräsidenten wird die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung „Nachhaltiges Planen und Bauen“ unterzeichnet. Ein Signal, dass das nachhaltige Planen und Bauen in Brandenburg weiterhin hohen Stellenwert besitzt. Für Kammermitglieder wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 80 Euro erhoben, die Veranstaltung wird als Fort- und Weiterbildung anerkannt. Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da Parkplätze nur beschränkt zur Verfügung stehen. Tram 92/96 in Richtung Kirschallee bzw. Viereckremise:  Haltestelle „Campus Hochschule“

Programmablauf
09:00             Einlass und Registrierung

09:30 – 09:40    Begrüßung
Prof. Eckehard Binas, Präsident FH Potsdam

09:40 – 10:10    Grußworte
Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung
Matthias Krebs, Präsident BBIK
Christian Keller, Präsident BA

10:10 – 10:20    Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung „Nachhaltiges Planen und Bauen in Brandenburg“

10:20 – 11:20    Paris, Klimaschutz und die Stadt der Zukunft
Prof. Dr. Ottmar Edenhofer, stellvertretender Direktor des Instituts für Klimafolgenforschung, Potsdam

11:20 – 12:00    Podiumsdiskussion
Marita Klempnow, Baubiologin/Energieberaterin
Eike Roswag-Klinge, Architekt BDA
Frank Steffen, Bürgermeister Stadt Beeskow
Prof. Rüdiger Lorenz, Vizepräsident FH Potsdam
Moderation: Dr. Thomas Welter, BDA

12:00 – 13:00    Mittagspause
                                                                                                                
13:00 – 15:00    Parallele Workshops
Workshop 1:     Planung und Partizipation
Moderation: Andreas Rieger, Architekt BDA

Frühzeitige Bürgerbeteiligung im Rahmen der Planung    
Christina Kragl, nonconform zt gmbh
Sabine Weber, nonconform zt gmbh

Innerhalb von zwei Stunden wird die Arbeitsweise eines partizipativen Planungsprozesses gemeinsam durchgespielt. Jahrelange Erfahrung in der BürgerInnenbeteiligung von nonconform zt gmbh zeigt, dass sich zeitkomprimierte Prozesse durch eine stärkere Dynamik auszeichnen, beteiligte AkteurInnen den Bezug zu ‚ihrem‘ Projekt nicht verlieren und folglich das Eigenengagement stärker erhalten bleibt. Aber was passiert, wenn eine ExpertInnen-Runde in zwei Stunden einen Beteiligungsprozess durchlebt? Lassen Sie sich auf das Experiment ein.

Workshop 2:     Nachhaltigkeit in der Planung
Moderation: Monika Remann, Architektin
Impulse: Dr. Günther Ludewig, sol-id-ar Architekten und Ingenieure

Sanierung einer Scheune zu Wohnzwecken in drei Varianten – von konventionell bis ökologisch – unter Verwendung der „Ökobaudat“

Ein Scheunengebäude in dörflicher Randlage soll als Wohnhaus für drei Familien umgebaut und energetisch modernisiert werden. In der Vorplanung werden unter Verwendung der Ökobaudat drei baukonstruktive Varianten für denselben Entwurf verglichen, um die Auswirkungen einer mehr oder weniger ökologisch ausgerichteten Entwurfs- und Bauweise hinsichtlich Standards und Kosten abwägen zu können.

Nachhaltigkeitsanforderungen im Architekturwettbewerb am Beispiel eines Laborgebäudes

Spezifische Anforderungen an die Nachhaltigkeit waren integraler Bestandteil des Architekturwettbewerbs für ein Hochschullaborgebäude und wurden bereits in der Auslobung formuliert. Die Vorprüfung der Nachhaltigkeitskriterien erfolgte mithilfe der „Systematik für Nachhaltigkeitsanforderungen in Planungswettbewerben (SNAP)“. Die Jury wurde damit in die Lage versetzt, nachprüfbare Nachhaltigkeitskriterien in ihre Bewertung einzubeziehen.

Workshop 3:     Baustoffe
Moderation: Marita Klempnow, Baubiologin / Energieberaterin

Mineralische Recyclingbaustoffe: technische Verwendbarkeiten, rechtliche Grundlagen, Arbeitshilfen / Regelwerke
Prof. Dr. Angelika Mettke, BTU Cottbus-Senftenberg

Unter Verwendung vorliegender Leitfäden für Ausschreibungen sowie für den Rückbau von Gebäuden werden neue Einsatzpotenziale zur Steigerung der Ressourcenverwen-dung mineralischer Bau- und Abbruchabfälle vorgestellt und diskutiert.

Einheimische Hölzer im Neu- und Bestandsbau: Verfügbarkeit, technische
Einsatzmöglichkeiten, Wirtschaftlichkeit / NHB, Arbeitshilfen / Regelwerke
Prof. Alexander Rudolphi, Präsident DGNB

Neben dem Verkehr und der Energiewirtschaft gehört das Bauwesen zu den bedeutendsten Rohstoff- und Flächenverbrauchern, Emittenten klimaschädlicher Gase und Abfallerzeugern. Als nachwachsender und potenziell CO2-neutraler Rohstoff spielen heimische Hölzer die mit großem Abstand wichtigste Rolle, wenn es um nachhaltiges Bauen geht. Der Vortrag erläutert die Bewertungsstrategien und zeigt, welche Potenziale sich aus einer ganzheitlichen und lebenszyklusumfassenden Betrachtung ergeben.

15:00 – 16:00     Referenten und Moderatoren stehen bei Kaffee und Kuchen an „Gesprächsinseln“ noch für Fragen und Diskussionen zur Verfügung.
    
Rundgang durch die FH Potsdam mit Herrn Prof. Lorenz unter Nachhaltigkeitsaspekten

Weitere Informationen und das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte der Einladung.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung bis zum 25.08.2017, per E-Mail an tetzlaff@ak-brandenburg.de oder per Fax an (0331) 2759 111. Es wird keine Anmeldebestätigung versendet.

 

 

Download: