Do, 30. Juli 2020

Corona - Hinweise zum Umgang

aktualisiert am 30.7.2020,  Ergänzung am 30.7.: F. Fortbildungen 09/2020

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir hier Hinweise für Sie rund um das Coronavirus. Die Corona-Krise stellt uns vor große Herausforderungen. Ausgangssperren, Kontaktverbot und Heimarbeit stellen gewohnte Büroabläufe auf den Kopf. Welche technischen, rechtlichen, organisatorischen und finanziellen Möglichkeiten gibt es jetzt? Bei Fragen und Hinweisen können Sie als Mitglied der Architektenkammer gern unser "Schwarzes Brett" nutzen (Anmeldung notwendig). In jedem Falle können Sie sich immer gern an uns per mail wenden.

Wir hatten bereits im März 2020 einen Fragebogen erarbeitet, den wir Ihnen auch über das "Kammertelegramm: Sonderregelungen während der Corona-Krise - 30.03.2020" zugesendet haben. Die Auswertung wurde in der Mai-Ausgabe des DAB veröffentlicht.

Im April und im Juni 2020 haben die Bundesarchitektenkammer und die Bundesingenieurkammer gemeinsam mit dem Institut Reiß & Hommerich bundesweite Umfragen durchgeführt. Die Pressemitteilung zur zweiten Umfrage und die Auswertungen finden Sie hier im download-Bereich. Es wurden auch die Ergebnisse der einzelnen Bundesländer, so auch Brandenburg, ausgewertet. 

Bei allgemeinen Fragen zur derzeitigen Situation können Sie sich auf der Seite des Koordinationszentrums Krisenmanagement in Brandenburg informieren.

 

A. Techniken zur Zusammenarbeit

1. Telefon- und Videokonferenzen einfach organisieren

Es gibt heutzutage einige Anwendungen für Telefon- und Videokonferenzen. Sie können sich telefonisch miteinander verbinden, auch per Telefon inkl. Videoübertragung oder mit dem Rechner. Einige Möglichkeiten kennen Sie vielleicht bereits. Wir haben hier ein paar Beispiele aufgelistet, mit denen wir bereits Erfahrungen sammeln konnten.

Telefonkonferenzen

  • …mit dem Smartphone (iphone, Android etc). Nur bis zu fünf Teilnehmende bei Telko mit iphone
  • … über das Festnetz / Smartphone. smartconference, Telekom u.a. Hier wird ein Festpreis gefordert.

Telefon- und Videokonferenzen
Die Erfahrung hat bis jetzt gezeigt, dass Telefonkonferenzen sehr anstrengend sein können. Man muss sich sehr konzentrieren und disziplinieren. Schon, wenn nur zwei Personen gleichzeitig sprechen, entsteht Chaos. Da ist es hilfreich, wenn man die Teilnehmenden wenigstens sieht. Hierzu empfehlen wir für die Variante, bei der auch Dokumente gezeigt werden, dass nur am Anfang und  am Ende der Konferenz die Kameras / webcams eingeschaltet sind. So ist die Datenübertragung nicht beeinträchtigt, man kann sich voll und ganz auf die Dokumente konzentrieren und man hat sein Gegenüber optisch quasi schon einmal abgespeichert. Hier ein paar Anwendungsbeispiele, mit denen wir Erfahrungen sammeln konnten (Bitte beachten Sie die jeweiligen AGB):

  • GoToMeeting: 14 Tage kostenlos, danach ca. €15 (verschiedene Pakete je nach Bedarf und Teilnehmenden-Anzahl). Die Teilnehmenden können sich über den Rechner und/oder das Telefon einwählen. Ein klarer Vorteil ist hier, dass der-/diejenige der/die Konferenz leitet, anderen den Bildschirm zeigen kann (Bildschirmübertragung). Eine Aufzeichnung ist möglich, was das Protokollieren erleichtert. Da wir selbst GoToMeeting für unsere Videokonferenzen nutzen, haben wir eine kleine Anleitung für die Teilnehmenden erstellt, die Sie unten im download-Bereich finden
  • Microsoft Teams: im MS Office 365-Paket Premium und Essentials enthalten, Jahresabo, Planung über Outlook möglich. Bis zu 300 Teilnehmende, (hieß früher "Skype for Business")
  • jitsi: Kostenlos, max. 10-15 Teilnehmende. Ermöglicht den Teilnehmenden eine verschlüsselte Kommunikation. Für die Verwendung benötigen Sie kein Konto bei dem Anbieter; stattdessen lädt die Organisatorin/der Organisator die anderen Personen per Link ein. Funktioniert am bestenmit dem Browser Chrome (google...), weniger gut mit Firefox.

2. Datenaustausch organisieren
Mit dropbox und wetransfer arbeiten wir seit vielen Jahren und können diese Anwendungen sehr empfehlen. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Schreiben Sie uns! Wir nehmen weitere Infos gern mit auf.

  • Dropbox: Hiermit können Sie kostenlos auf alle Daten zugreifen und vieles mehr.
  • Wetransfer: Hiermit können Sie sehr große Datenmengen versenden. Kostenlos bis zu 2 GB

3. Home office
Wie kann ich von zu Hause auf meinen Rechner im Büro zugreifen? Beispiele für Remote-Software:

  • Anydesk: Kostenlos bzw. zu einem Festpreis für Unternehmen, monatlich kündbar
  • teamviewer: Kostenlos bzw. zu einem Festpreis für Unternehmen, monatlich kündbar
  • Die Bundesarchitektenkammer hat eine Übersicht zur "Bürooganisation Homeoffice" erstellt. Diese finden Sie HIER.

 

B. Gesundheitsvorsorge im Planungsbüro und auf der Baustelle

Hinweise und Anforderungen der Berufsgenossenschaften, rechtliche Einschätzungen etc.

Verordnung

Prävention im Unternehmen

  • Die gesetzliche Unfallversicherung VBG hat ein Informationsblatt für Unternehmen und die nötigen Schutzhinweise veröffentlicht.
  • Arbeitsschutzstandard: Im Rahmen der Überlegungen zur Lockerung der Corona-Maßnahmen hat das Bundesministerium für Arbeit udn Soziales, BMAS den Sozialpartnern einen Entwurf vorgelegt, unter welchen Arbeitsschutzmaßnahmen betrieblichen Tätigkeiten (sofern epidemisch möglich) denkbar wären. Dafür will das BMAS mit der Festlegung eines "SARS-CoV2-Arbeitsschutzstandards" einen Beitrag leisten. Dieser Standard soll mit dem schrittweisen Hochfahren der wirtschaftlichen Aktivitäten zum Einsatz kommen. Der Entwurf gibt eine Orientierung, in welche Richtung es gehen wird. Mehr (PDF-Dokument, 162.1 KB)

Wie verhalte ich mich auf der Baustelle

Baustellen des Bundes - Bauvertragliche Fragen

 

C. Finanzielle Hilfen

Zuschuss- und Kreditprogramme, steuerliche Erleichterungen, Kurzarbeit, Lohn-Bonuszahlungen

Finanzielle Hilfen bundesweit und länderspezifisch

  • Der Bundesverband der Freien Berufe e.V. hat je eine Übersicht zu den bundesweiten und den länderspezifischen Hilfen für Freiberufler erstellt. Die 2 pdf-Dateien haben wir hier im download-Bereich eingestellt.
  • Im download-Bereich finden Sie außerdem eine aktuelle Übersicht der Hilfsprogramme der Länder, die von der Bundesingeniuerkammer in Auftrag gegeben wurde.
  • Beratungskosten - Neue Fördermaßnahme für KMU und Freiberufler
    Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) fördert ab sofort Beratungen für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler*innen bis zu einem Beratungswert von 4000 Euro ohne Eigenanteil. Dazu hat das BMWi die Rahmenrichtlinie zum bereits bestehenden Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ ergänzt. Die verbesserten Förderkonditionen für die Inanspruchnahme professioneller Beratungsleistungen sind am Freitag, 3. April, in Kraft getreten und gelten bis Ende 2020. Informationen finden Sie u.a. bei competitionline.

Finanzielle Hilfen für kleine und mittler Unternehmen in Brandenburg

  • Brandenburgs Landesregierung hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind. Am 25. März startete die ILB mit der Entgegennahme der Anträge auf Soforthilfe für die Folgen der Corona-Virus-Krise.
  • Die Überbrückungshilfe ging am 8.7.2020 an den Start: Mit den Überbrückungshilfen ergänzt das Bundesnministerium für Wirtschaft und Ernergie die Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen um ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm für kleine und mittelgroße Unternehmen, unabhängig von der Mitarbeiterzahl, sowie für Soloselbständige und Freiberufler, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder teilweise einstellen mussten.
    Wie angekündigt, können Unternehmen für die Monate Juni bis August 2020 Zuschüsse zu den betrieblichen Fixkosten erhalten, gestaffelt nach dem tatsächlichen Umsatzeinbruch. Mehr Infos finden Sie HIER.

Corona-Steuerhilfegesetz

  • Bundestag und Bundesrat haben am 29.6.2020 dem Zweiten Corona-Steuerhilfegesetz und damit auch der befristeten Senkung der Umsatzsteuer zugestimmt. Das Gesetz wird nun vom Bundespräsidenten unterzeichnet und dann im Bundesgesetzblatt verkündet. Es ist seit dem 1. Juli 2020 in Kraft. Auskünfte auf der Webseite des Bundestages finden Sie HIER. Der Bundesrat berichtet HIER. Die BAK hat die Informationen auf www.bak.de bzw. www.architekten-coronakrise.de angepasst.

Mehrkostenerstattung auf Baustellen des Bundes

  • Das BMI hat mit Erlass vom 17.6.2020 verfügt, dass sich der öffentliche Bauherr Bund für die Ausnahmesituation der COVID-19-Pandemie im Bereich des Bundeshochbaus an den Zusatzkosten der Auftragnehmer für Hygiene- und Gesundheitsschutzmaßnahmen beteiligt. Der Erlass tritt am 1.7.2020 in Kraft. Die Kosten werden auf Nachweis erstattet. Bei künftigen Ausschreibungen und bei bestehenden Bauverträgen sind sie in einem neuen Formblatt „COVID-19 bedingte Mehrkosten“ aufzuzählen. Bei laufenden Vergabeverfahren ist das Formblatt nachzusenden und die Rückgabe mit dem Angebot zu fordern, gegebenenfalls unter Verlängerung der Angebotsfrist. Die BAK hat den Erlass und das Formblatt HIER  unter der Rubrik „Informationen, Erlasse und Hinweise der Bundesregierung“ eingestellt.

Kredite

  • Wenn Sie einen Kredit für Investitionen und Betriebs­mittel beantragen, über­nimmt die KfW einen Teil des Risikos Ihrer Bank. Hier finden Sie ein Info-Video zur KfW-Corona-Hilfe.
  • KfW-Schnellkredit: Die Bundesregierung hat den umfassenden Schutzschirm für den Mittelstand um den sog. KfW-Schnellkredit 2020 erweitert. Damit können Unternehmen mit mehr als 10 Vollzeitbeschäftigen, die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, durch eine rasche Liquiditätshilfe unterstützt werden.

Förderprogramme

  • Der Weg zum passenden Förderprogramm: Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Versorgungswerk

  • Hier finden Sie Informationen zum Versorgungswerk und u.a. zu Möglichkeiten der Beitragsgestaltung für freischaffende/selbständig tätige Architektinnen und Architekten

Schutzschirm für polnische Berufspendler

  • In einer Pressemitteilung informiert die Finanzministerin über eine pauschale Kostenübernahme durch das Land.

Kurzarbeit

 

D. Hilfen zur Vertragserfüllung

Rechtliche Einschätzungen und Maßnahmen zum Verhalten innerhalb bestehender Verträge und neu abzuschließender Verträge, z. B. in Bezug auf Bauzeitenverzug/ Annahmeverzug, aber auch: Haftung

Infos zu Bauprojekten

  • Die Kanzlei Kapellmann hat eine Unterseite speziell zu den rechtlichen Auswirkungen des Virus auf Bauprojekte erstellt.
  • Informationen zur Störung des Bauablaufs mit Fragen und Antworten rund um das Architekturbüro finden Sie hier auf der Seite der Bundesarchitektenkammer (BAK).

Kostenlose Erstberatung

  • Herr Dr. Sebastian Schattenfroh, Justiziar der Brandenburgischen Architektenkammer, bietet ein kostenloses Erstgespräch als telefonische Beratung oder per E-Mail an.

 

E. Infos auf Bundesebene

Hinweise der Bundesarchitektenkammer

  • Auf der Seite der Bundesarchitektenkammer werden fortlaufend sehr hilfreiche Informationen zum Coronavirus zusammengestellt, z.B. zu Störungen bei der Auftragsabwicklung, Ersatz bei angeordnetem Ruhen des Büros oder Auswirkungen auf die Arbeitsverhältnisse, Zahlungen, Ansprüche des Auftraggebers usw. Eine kurze und übersichtliche Zusammenstellung der BAK finden Sie hier als download, siehe unten.
  • Gesetzespaket der Bundesregierung: Die Bundesarchitektenkammer hat gemeinsam mit den Kammern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen das am 27.3.2020 in Kraft getretene Gesetzespaket der Bundesregierung zu Corona ausgewertet und die wesentlichen Folgen, soweit sie auch Planerinnen und Planer betreffen können, zusammengestellt. Nicht nur das Zivilrecht wurde an die Corona-Krise angepasst. Auch im öffentlichen Recht und im Sozialrecht erfolgten einige „Krisenregelungen“. Teil dieses Gesetzespakets ist, neben Änderungen des Infektionsschutzgesetzes und des Sozialgesetzbuches V, auch eine Änderung des Baugesetzbuches(BauGB):

Konjunkturmaßnahmen jetzt qualitätvoll umsetzen! - Infos der Bundesarchitektenkammer

  • Die Bundesarchitektenkammer begrüßt die Konjunkturmaßnahmen, die am 3.6.2020 vom Koalitionsausschuss beschlossen wurden. Zentrale Forderungen des Berufsstands aus den letzten Wochen wurden in das Maßnahmenpaket aufgenommen. Bei der Umsetzung des Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket muss es jetzt gleichermaßen um Tempo, Sorgfalt und Qualität gehen, damit Gelder nachhaltig und zukunftsfähig eingesetzt werden. Die Bundesarchitektenkammer sieht in einigen Punkten des Konjunktur- und Krisenbewältigungspakets vielversprechende Möglichkeiten für den Berufsstand und wird kurzfristig eine ausführliche Stellungnahme erarbeiten.
  • Gemeinsam mit zahlreichen Verbänden der Wertschöpfungskette Bau haben Bundesarchitektenkammer und Bundesstiftung Baukultur im Vorfeld zahlreiche konkrete Handlungsvorschläge für ein „Investitions- und Innovationsprogramm Baukultur“ erarbeitet. Diesen Vier-Punkte-Plan finden Sie > HIER (PDF-Dokument).
  • Gemeinsam mit den Architektenkammern der Länder hat die Bundesarchitektenkammer einen weiteren 8-Punkte-Plan zur "Konjunkturbelebung durch Architektur und Innovation“ erarbeitet. Diesen finden Sie > HIER (PDF-Dokument).
  • Temporäre Mehrwertsteuersenkung im Zeitraum 1. Juli 2020 und 31. Dezember 2020 -  FAQ für Leistungen von Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen, Stadtplanerinnen und Stadtplaner: Die Architektenkammern in Baden-Württemberg, Bayern und NRW, unterstützt von der Dr. Stallmeyer GmbH Steuerberatungsgesellschaft Köln und der BAK haben in kürzest möglicher Zeit einen Frage-und-Antwort-Katalog speziell für Planerleistungen erstellt, siehe pdf-Datei im download-Bereich. Außerdem finden Sie die Datei auf den Seiten der BAK.

Hinweise der Bundesregierung

  • Hier geht es zur Info-Seite der Bundesregierung mit einer umfassenden, nach Themen sortierten Übersicht.

 

F. Fortbildungen

Aufgrund der momentanen Situation werden die Seminare der Brandenburgischen Architektenkammer vorwiegend als Online-Seminare angeboten. Zum Seminarangebot sowie zum Anmeldeformular gelangen sie über diesen LINK. Bitte verwenden Sie das Anmeldeformular und senden Sie es an Frau Stefanie Ahting.

Für September 2020 sind folgende Online-Seminare geplant:

  • 08.09.2020, Die kommunikative Reise zum konstruktiven ZusammenBauen: Das WIE vor dem WAS, MEDIATOR GmbH
  • 10.09.2020, Grundlagenseminar Ausschreibung und Vergabe von Hochbauten, Dipl.-Ing. (FH) Oliver Wrunsch, MRICS, Architekt
  • 29.09.2020, DIN 1946 Teil 6 – Lüftung von Wohnräumen: Vermittlung von Grundlagen zur Aufstellung eines Lüftungskonzepts im frühen Planungsprozess, Dipl.-Ing. Hartmut Tietje, Architekt,

Die Berliner Architektenkammer bietet ebenfalls Webinare an.  Sie finden diese unter diesem Link.
Bei der Bayerischen Architektenkammer informieren Sie sich bitte über diesen Link.

 

G. Wettbewerbe gemäß RPW + Vergabe

Empfehlungen für Preisgerichtssitzungen

  • "Die Bau- und Planungswirtschaft kann die „Lokomotive“ sein, um die Wirtschaft unseres Landes nach der Krise wieder in Fahrt zu bringen. Deshalb ist es aus Sicht der Architektenkammern ebenfalls richtig und wichtig, dass weiterhin RPW-Wettbewerbe ausgelobt und durchgeführt werden. Notwendig ist aber natürlich auch, dass – auf der Baustelle (hier sind ggf. landesrechtsspezifische Vorgaben zu beachten) wie im Planungswettbewerb – keine gesundheitlichen Risiken eingegangen werden. Insbesondere bei Preisgerichtssitzungen können sich Fragen des Gesundheitsschutzes stellen.", so die Bayerische AK. Die Länderkammern von Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen haben daher in Zusammenarbeit mit der Bundesarchitektenkammer ein Merkblatt mit nützlichen Hinweisen zur Durchführung von Preisgerichtssitzungen in Zeiten von Corona erstellt. Diese Empfehlungen tragen wir mit. Hier geht es zum Merkblatt.

Empfehlungen zur Vergabe

  • Auf dieser Seite des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg finden Sie alle Hinweise und Informationen zu vergaberechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie in gebündelter Form, z.B. Leitlinien der Europäischen Kommission für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die COVID-19-Krise verursachten Notsituation oder Infos zum Erlass zu bauvertraglichen Fragen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  • BMI-Erlass zur Unterschwellenvergabe/ Vergaberechtliche Erleichterungen zur Beschleunigung investiver Maßnahmen: Der Erlass tritt am 15.7.2020 in Kraft und gilt bis Ende 2021. Er bezweckt zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie die schnelle Umsetzung öffentlicher Investitionsfördermaßnahmen in konkrete Investitionsprojekte. Er bezieht sich sowohl auf Bauleistungen als auch Liefer- und Dienstleistungen, allerdings nur im Unterschwellenbereich. Planungsleistungen sind von dem Erlass allerdings nicht betroffen, da § 50 UVgO ausdrücklich unberührt bleibt. Den Erlass können Sie als pdf-Datei in unserem download-Bereich herunterladen.

 

Bleiben Sie gesund!