Di, 27. April 2021

Die Brandenburgische Architektenkammer wird 30

Am 27. April kann die Brandenburgische Architektenkammer auf 30 Jahre ihres Bestehens zurückblicken.

Bereits im August 1990 waren auf der Grundlage eines von der Volkskammer der DDR verabschiedeten Gesetzes Gründungsausschüsse für eine Architektenkammerbildung entstanden. Deren Arbeit mündete in der Gründung der Brandenburgischen Architektenkammer am 27. April 1991. Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen, Innenarchitekt*innen und Stadtplaner*innen mussten in einem wiedervereinigten Deutschland eine neue berufliche Perspektive finden; viele haben den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Gleichzeitig wurde die einmalige Chance genutzt, die Berufsgrundlagen durch die Kammerbildung entscheidend mitzugestalten. Architektenleistung wurde jetzt – anders als in den Projektierungsbetrieben der großen Kombinate – als individuelle schöpferische Leistung benannt und mit den Namen von Personen verbunden.

Die große Herausforderung für die Architektenkammer bestand damals wie heute darin, unsere Berufe zu schützen und die Rahmenbedingungen offensiv zu gestalten. Es gilt, Baukultur als Grundlage lebenswerter Städte und Dörfer in das allgemeine Bewusstsein zu bringen und weiterzuentwickeln. Die Kammer fördert den nachhaltigen Umgang mit Landschaften, Siedlungsstrukturen und Bauwerken. Zu all dem gehören eine ständige Fort- und Weiterbildung, die Kommunikation mit der Kollegenschaft, mit der Politik und der Öffentlichkeit. Das Land Brandenburg kann mit gutem Grund stolz sein auf Erfolge auf den Gebieten der Architektur und des Städtebaus, der Revitalisierung von Baudenkmalen, der Gestaltung von Freiräumen; diese werden zunehmend als besondere Qualitäten unseres Landes wahrgenommen.

Derzeit gehören der Brandenburgischen Architektenkammer rund 1.300 Mitglieder an. Davon sind 84 Prozent Architekt*innen, 10 Prozent Landschaftsarchitekt*innen, 4 Prozent Stadtplaner*innen und 2 Prozent Innenarchitekt*innen.

Christian Keller, Präsident der Brandenburgischen Architektenkammer: „Der 30. Geburtstag der Brandenburgischen Architektenkammer ist ein Anlass zum Innehalten, zum Erinnern und - in Anbetracht der besonderen Umstände - zur stillen Freude über die Perspektiven, die sich aus diesen dreißig Jahren Arbeit im gesellschaftlichen Auftrag ergeben haben. Ob Klimawandel, Partizipation oder die Förderung der Baukultur im Land: nie war die Arbeit von Architekt*innen, Landschaftsarchitekt*innen, Innenarchitekt*innen und Stadtplaner*innen relevanter denn heute. Wir danken den zahlreichen Gratulanten aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu diesem stillen Jubiläum und freuen uns auf die Zeit, in der das Feiern wieder möglich wird.“

Ihre Brandenburgische Architektenkammer