Kooperationsvereinbarung "Nachhaltiges Planen und Bauen in Brandenburg" wurde am 4. September 2017 verlängert

Nachhaltiges Planen und Bauen

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider, Architektenkammerpräsident Christian Keller und Ingenieurkammerpräsident Matthias Krebs unterzeichneten am 4. September 2017 die Verlängerung der Kooperationsvereinbarung zur gemeinsamen Initiative „Nachhaltiges Planen und Bauen in Brandenburg“.

Die Kooperationspartner wollen das nachhaltige Planen und Bauen im Land Brandenburg in seinen vielfältigen inhaltlichen Ausprägungen weiter befördern. Dazu vereinbaren sie, gemeinsame Aktivitäten durchzuführen, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig fachlich zu unterstützen. Die gemeinsamen Aktivitäten richten sich sowohl an Fachleute als auch an die breite Öffentlichkeit.

Die Partner verabreden eine regelmäßige Zusammenarbeit. Dazu sollen jährlich gemeinsame Veranstaltungen durchgeführt werden. Zielgruppen hierfür sind insbesondere die Kammermitglieder und Mitarbeiterinnen und Miotarbeiter der Kommunen.
Die Kammern und das MIL haben darüber hinaus die Möglichkeit, zusätzlich für den eigenen Bereich Veranstaltungen zum nachhaltigen Planen und Bauen unter dem Namen der Kooperation eigenständig vorzubereiten und durchzuführen. Weiter Aktivitäten, z.B. gemeinsame Veröffentlichungen, werden jeweils zum Jahresanfang verabredet.

Die Partner streben an, weitere Insititutionen und Verbände einzubinden, wie z.B. die Bundesstiftung Baukultur, die Verbände der Wohnungswirtschaft sowie die brandenburgischen Städte- und Dorfnetzwerke.

Weitere Informationen und Projekte zum Thema:

  • Weitere Informationen und Veranstaltungen zum Thema finden Sie auch auf der Website des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung (MIL).
     
  • Zum Tag des nachhaltigen Tag des Planens und Bauens am 30.08.2018 finden Sie das Protokoll des MIL hier.
     
  • Die Brandenburgische Architektenkammer unterstützt die Initiative der Bundesarchitektenkammer (BAK) Best-Practice-Beispiele für nachhaltiges Bauen online zu veröffentlichen und damit weiteren Interessierten zugänglich zu machen. Die Präsentation folgt einheitlich von der BAK erhobenen Kriterien, die u.a. dazu dienen sollen, sich bei der Inanspruchnahme von KFW-Krediten erfahrener Architekten zu bedienen, nach dem Motto: „Besser mit Architekten“. Die online-Datenbank mit den Best-Practice-Beispielen für nachhaltiges Bauen finden Sie hier.