So, 01. Januar 2023

Neujahrsgruß 2023

Andreas Rieger c Atelier Klemm

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen ein gutes neues Jahr und ganz viele erneuerbare Energiequellen für Sie, Ihre Familien und Büros in 2023.

Das vergangene Jahr hat endgültig viele Gewissheiten unseres bisherigen Lebens erschüttert. Pandemie, Krieg, Klimawandel und die daraus entstehenden Veränderungen für Wirtschaft, Leben und Kultur werden grundlegend sein. Bisher konnten wir nur mit alten und bekannten Instrumenten reagieren. Die Lieferengpässe, die ins Stocken geratene Verwaltung unseres Staates und den Fachkräftemangel in vielen Bereichen mussten wir mehr ertragen als den Wandel aktiv zu gestalten. Gleichzeitig sind die Herausforderungen an uns als die Gestalterinnen und Gestalter unserer Städte und Dörfer wie der Kulturlandschaft Brandenburgs gestiegen. Diese Veränderungen und Herausforderungen unseres öffentliches wie privaten Lebens nicht nur irgendwie zu bewältigen, sondern sie aktiv, nachhaltig und schön zu gestalten, ist die Kernkompetenz von Architektinnen und Architekten, Stadtplanerinnen und Stadtplanern, Landschaftsarchitektinnen- und -architekten sowie Innenarchitektinnen und -architekten.

2023 wird in Brandenburg das Jahr der Baukultur. Am 21. März wird der erste Landeskonvent Baukultur Brandenburg in Potsdam stattfinden und damit das Jahr der Baukultur einläuten. Die vielen Veranstaltungen bis November zeigen die Chancen, die uns gute Baukultur bietet. Die Förderung der Baukultur und die Bewältigung baukultureller Belange ist unsere Berufsaufgabe und Aufgabe der Architektenkammer. Die Bundesstiftung Baukultur hat im Mai 2022 auf dem Konvent der Baukultur mit Hans Joachim Schellnhuber und Werner Sobek die zentrale Verantwortung des Bau- und Siedlungswesens und damit der Baukultur zur Bewältigung der vielen Krisen aufgezeigt.

Damit wir in der Kammer wie im Beruf in der Lage sind, diese anspruchsvollen Aufgaben tatsächlich gut meistern zu können, brauchen wir geeignete Rahmenbedingungen. Das betrifft nicht nur eine angemessene Honorierung, sondern auch die Freiheit, die bessere Lösung umsetzen zu können. Als ersten Schritt, um in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wirksamer zu werden, wollen wir die neue Struktur der Ausschüsse und Arbeitsgruppen digitaler, effizienter und effektiver gestalten. Für alle Mitglieder soll es leichter werden an der Kammerarbeit teilzuhaben und mitwirken zu können. So sollte es uns gelingen private wie öffentliche Bauherren in der ganzen Metropolregion zu motivieren besser zu planen und zu bauen.

Ich freue mich auf Ihre Mitwirkung beim Baukulturjahr 2023

Ihr Andreas Rieger, Präsident der Brandenburgischen Architektenkammer