Di, 15. November 2022

SAVE THE DATE: Tag der Baukultur am 23.+24.09.2023

Tag der Baukultur

SAVE THE DATE

Am 23. und 24. September 2023 ist Tag der Baukultur in Brandenburg

Der Begriff Baukultur ist vielschichtig und umfasst neben der Gestaltung von Bauwerken, Landschaften, Infrastrukturen und von öffentlichen Räumen auch Fragen der Stadtplanung und -entwicklung. Das Bauen mit nachhaltigen Produkten sowie umweltverträgliche Bauverfahren und -techniken sind ein wichtiger Aspekt guter Baukultur.

Die Baukulturinitiative Brandenburg ruft am 23. und 24. September 2023 erstmals zum Tag der Baukultur in Brandenburg auf. Stellen Sie Ihre Projekte einem breiten Publikum vor! Beispielsweise mit Führungen, Gesprächen oder Workshops: Öffnen Sie Ihre Baustelle, stellen Sie spannende Planungen vor oder laden Sie zum Gespräch in Ihr Büro ein! Machen Sie mit und seien Sie Teil des Tags der Baukultur Brandenburg!  

Diese Unterstützung bieten wir Ihnen:

  • Wir beraten Sie bei der Planung Ihrer Veranstaltung
  • Wir unterstützen Sie bei Ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Wir stellen Ihnen das Corporate Design des Tags der Baukultur zur Verfügung
  • Wir bewerben Ihre Veranstaltung landesweit
  • Wir vernetzen Sie mit anderen Akteuren der Baukultur

Kommen Sie auf uns zu und teilen Sie uns Ihre Idee für eine Veranstaltung mit. Sie möchten sich beteiligen, wissen aber noch nicht genau mit was für einem Format? Auch dann können Sie sich schon jetzt melden. Die Baukulturinitiative unterstützt Sie gern mit Tipps wenn gewünscht. Hier finden Sie ein Anmeldeformular. Ausfüllen und einfach per E-Mail schicken.

Wir freuen uns auf Ihre Initiative!

Ansprechpartnerin:

Viktoria Klawitter
klawitter@baukultur-brandenburg.de
0331 / 7431821
www.baukultur-brandenburg.de
 

Die Baukulturinitiative Brandenburg fördert seit ihrer Gründung 2019 die Baukultur im Land und macht sie sichtbar. Mit dem Tag der Baukultur möchte die Initiative eine größtmögliche Öffentlichkeit schaffen. Unser Ziel ist es, die Bürger:innen für gute Baukultur in ihren Heimatorten zu sensibilisieren und sie somit anzuregen, sich in die Gestaltung ihrer gebauten Umwelt einzubringen.