Mo, 08. Juli 2019

Vergabe von Planungsleistungen nach Wegfall der verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI - Informationen, Hinweise und FAQs

Stand: 07/2020

HOAI! - „Planung bleibt wertvoll“

Gerade in der jetzigen Krise sind auskömmliche Honorare umso wichtiger. Umfassende Informationen, Hinweise und FAQs zur aktuellen Corona-Situation finden Sie immer aktuell auf der Webseite der Bundesarchitektenkammer. Hier finden Sie weitere Informationen zum EuGH-Urteil und Empfehlungen zum Umgang auf dieser Infoseite der BAK.

Ergänzend zum HOAI-Button gibt es zwei weitere „Bausteine“:

1 Ein Interview mit Barbara Ettinger-Brinckmann „Die HOAI bleibt uns erhalten“ als Film (12 Min)

 

Filmdatei unter
BAK-Website
Vimeo
Youtube
Beitrag auf Facebook
Beitrag auf Twitter

Kurztext:
„Die HOAI bleibt uns erhalten!“ Ein Interview mit Barbara Ettinger-Brinckmann
Die HOAI ist nicht tot. Im Gegenteil: sie bleibt Grundlage und Orientierung für Planungsleistungen und ihren Wert. Der Europäische Gerichtshof hat mit seinem Urteil im HOAI-Vertragsverletzungsverfahren die in Deutschland bis dahin geltende Verbindlichkeit der Höchst- und Mindestsätze für Planungsleistungen zwar für unzulässig erklärt mit der Begründung, die in der HOAI festgelegten Honorare mit Verweis auf eine wünschenswert hohe Planungsqualität gerechtfertigt seien, die Planungsleistungen jedoch grundsätzlich von jedem Dienstleister erbracht werden könnten – auch ohne den Nachweis einer entsprechenden Qualifikation. Das Fazit aus diesem Urteil kann nur lauten: Planungsleistungen gehören ausschließlich in die Hände entsprechend ausgebildeter Fachleute. In unsere Hände. Nur unter dieser Bedingung kann der Wegfall verbindlicher Mindest- und Höchstsätze zu einem Wettbewerb führen, bei dem nicht der Preis, sondern Qualität und Leistung entscheiden. Deshalb ist es so wichtig, dass wir als Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen selbstbewusst kommunizieren, dass Planung ihr Geld wert ist. Wo früher der Verweis auf verbindliche Honorarsätze gereicht hat, müssen wir heute noch offensiver zeigen, was wir können. Mehr unter www.bak.de/planung-ist-wertvoll

2 In der Juliausgabe des DAB erscheint der 8-seitige Beileger „HOAI – Mehr als eine unverbindliche Preisempfehlung“.
Diesen finden Sie auch hier im download-Bereich!

Alle Infos zum HOAI Button hat die BAK auch auf der HOAI-Landingpage zusammengestellt.

 

Weiterhin hat das Bundeskabinett den Entwurf des Architektenleistungsgesetzes (ArchLG) beschlossen:

Das Bundeskabinett hat am 15. Juli 2020 den Entwurf zur Änderung des Gesetzes zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen und Änderung vergaberechtlicher Bestimmungen (ArchLG) beschlossen. Notwendig wurde die Anpassung wegen des EuGH-Urteils vom 4. Juli 2019. Wichtig ist, dass die HOAI nicht nur weiterhin existiert, sondern ausdrücklich durch das Bundeswirtschaftsministerium als Grundlage zur Bestimmung eines angemessenen Honorars bezeichnet wird. Dies gilt für öffentliche und private Auftraggeber. Zur Meldung