Fortbildungen externe Anbieter

08.03.2022 - 10.03.2022 Bauzeit Verzug Behinderung - IBS Consult und Bauakademie Dr. Koch

Onlineseminar

Baustein I:
Dienstag, 08.03.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Dienstag, 15.03.2022 von 14:00 – 16:00 Uhr

Baustein II:
Mittwoch, 09.03.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Mittwoch, 16.03.2022 von 14:00 – 16:00 Uhr

Baustein III:
Donnerstag, 10.03.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Donnerstag, 17.03.2022 von 14:00 – 16:00 Uhr

Inhalt:

Baustein I: Bauzeitplanung und Grundlagen des Verzugs

I. Vertragliche Regelungen zur Bauzeit

  1. Welche Bauzeitregelungen im Bauvertrag sind wichtig?
  2. Gibt es rechtliche Vorgaben zu Bauzeitangaben?
  3. Was ist, wenn Bauzeitangaben fehlen?
  4. Wann ist von einem Ausführungsbeginn auszugehen?

II. Grundlagen und Rechtsfolgen des Verzugs

  1. Wann liegt Verzug vor?
  2. Was ist eine Kalenderfrist? Welche Bedeutung hat sie?
  3. Welche Bedeutung hat der Bauzeitenplan?
  4. Welche Rechtsfolgen kann der Verzug auslösen?
  5. Wann bestehen Schadensersatzansprüche?
  6. Wann kann Vertragsstrafe verlangt werden?
  7. Was ist, wenn der AN dem Verzug nicht abhilft?

 

Baustein II: Stockender Bauablauf und Behinderung

I. Stockender Bauablauf

  1. Gibt es Verzug auch ohne Fristüberschreitung?
  2. Welche Pflichten hat der AN im Hinblick auf die Baustellenausstattung?
  3. Welche Möglichkeiten hat der AG, um Baumaßnahmen zu beschleunigen?
  4. Welche Vertragsklauseln sind zur Beschleunigung des Bauablaufs zweckmäßig?

II. Behinderung und Folgen

  1. Wann und wie ist eine Behinderung durch den AN anzuzeigen?
  2. Was ist die primäre Rechtsfolge einer Behinderung?
  3. Wie und wann erfolgt eine Bauzeitanpassung bei Behinderungssituationen?
  4. Wann gibt es Schadensersatz für den AN, wann Entschädigung?
  5. Stellt schlechtes Wetter eine Behinderung dar?
  6. Was ist, wenn die Behinderung wegfällt?
  7. Kann der AN bei Bauzeitstörungen kündigen?

 

Baustein III: Bauzeitanpassung bei Nachträgen und Planerhonorar bei Störungen

I. Welche Auswirkungen haben Nachträge auf die Bauzeit?

  1. Liegt in einer Nachtragsanordnung ein Behinderungsfall?
  2. Kann der AG eine Verschiebung der Bauzeit anordnen?
  3. Sind Mehrkosten zu vergüten, die aus einer angeordneten Verschiebung der Bauzeit resultieren?
  4. Welche Ansprüche des AN bestehen, wenn Planlieferverzüge zu Mehrkosten führen?
  5. Welche Folgen kann eine verzögerte öffentliche Auftragsvergabe haben?

II. Wann können Architekten und Ingenieure Mehrhonorar bei Planungs- und Bauzeitstörungen beanspruchen?

  1. Gibt es Regelungen zur Bauzeit in der HOAI?
  2. Was sagt die Rechtsprechung?
  3. Nach welchen Anspruchsgrundlagen kann eine Abrechnung erfolgen?
  4. Warum sind Zeitvorgaben für den Planungs- und Bauablauf sinnvoll?
  5. Was ist, wenn keine Zeitvorgaben bestehen?
  6. Nach welcher wichtigen Vorschrift kommen Entschädigungsansprüche bei Störungen in Betracht?
  7. Was ist, wenn der AG die Störungen verantwortlich verursacht hat?
  8. Kann eine Vertragsbeendigung bei Störungen in Betracht kommen?

Referent: Dr. Rainer Koch (Rechtsanwalt); Markus Bettingen (Rechtsanwalt); Tobias Jaeger (Rechtsanwalt); Nancy Brandt (Rechtsanwältin)

Themengebiet: Baupraxis

Anmeldung unter: https://ibs-seminare.de/online-seminar-bauzeitenmanagement/

Kosten: 89,00 EUR pro Baustein zzgl. MwSt.

Fortbildungspunkte werden nur vergeben, wenn der Teilnehmer alle drei Module nachweislich absolviert hat.

10. /11.03.2022 Wunschbäder entwerfen - Aufbau - Duravit AG

Seminar

10.03. - 11.03.2022 Tag 1 09:00 - 17:30; Tag 2 08:30 - 15:00 in Meißen

23.06. - 24.06.2022 Tag 1 09:00 - 17:30; Tag 2 08:30 - 15:00 in Köln

Lernziel

Erhöhung der Fachkompetenz und Planungssicherheit für die Lösung jeder Badezimmer-Situation.

Inhalt

  • Grundrissplanung verschiedener Raumsituationen
  • Schritt für Schritt zum Badkonzept
  • Die gewünschte Raumstimmung (Farben und Materialien) erkennen – Arbeit mit Wohnmilieus
  • Die Raumstimmung umsetzen – Arbeit mit Collagen
  • Von der Raumaufteilung zur Planungszeichnung
  • Planungszeichnungen professionell colorieren
  • Mit der Kombination verschiedener Planungsmedien zum Auftrag/Erfolg
  • Gestaltungsideen für verschiedene Badbereiche
  • Übungen zur Grundrissplanung und Wandansicht
  • Auswertung, Diskussion, Erfahrungsaustausch

Themengebiet: Baupraxis

Anmeldung unter: https://pro.duravit.de/pro/content/homepage/service/seminare/seminarreih...

Aus Sicherheitsgründen ist bei den Werksführungen ausschließlich festes, geschlossenes Schuhwerk zu tragen.

Kosten

€ 260,- + gesetzl. MwSt., das Seminar Wunschbäder entwerfen - Grundlagen und Wunschbäder entwerfen - Aufbau sind auch im Paket buchbar, Preis: € 410,- + gesetzl. MwSt.

10./ 11.05.2022 Technik für Badgestalter und Badverkäufer - Duravit AG

Seminar

10.05. - 11.05.2022 Tag 1 09:00 - 17:00; Tag 2 09:00 - 15:00 in Hornberg

Lernziel

Vermittelt wird technisches Basiswissen als Grundlage für eine einwandfreie Badplanung und die zuverlässige Funktion der Einrichtungen des Bades. Ziel ist die Erhöhung der Beratungs- und Planungskompetenz für Mitarbeiter in der Ausstellung sowohl beim Handel als auch im Handwerk.

Inhalt

Die beste Badgestaltung bringt nichts, wenn sie in der Praxis nicht umsetzbar ist.

  • Das richtige Aufmaß und Übungen
  • Installationstechnik – was ist möglich?
  • z. B.:
    • Unterputz und Vorwandinstallation
    • Schallschutz
    • Dimensionierung von Rohren
  • Fußbodenaufbau – was ist darunter?
  • Aufbau von Podesten, Sockeln und Stufen
  • Zwangspunkt Dachschräge
  • Elektrik – Steckdosen, Schalter und Co.
  • z. B.:
    • FI-Schutzschalter
    • IP-Schutzklassen
    • Schutzbereiche
  • Verkleidungen von Badewannen
  • Normen und Vorschriften
  • Entlüftung innenliegender Bäder
  • Bauliche Gegebenheiten
  • Statik im Bad

Themengebiet: Baupraxis

Trainer

Chris Uhrig

Anmeldung unter: https://pro.duravit.de/pro/content/homepage/service/seminare/seminarreih...

Aus Sicherheitsgründen ist bei den Werksführungen ausschließlich festes, geschlossenes Schuhwerk zu tragen.

Kosten

€ 185,- + gesetzl. MwSt.,

10.05.2022 Über Gestaltung streiten? Bewusster kommunizieren für mehr Gestaltungsqualität - Konkret Visionär

Onlineseminar

10.05.2022 von 09:30 - 17:30

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem an Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Innenarchitekten aus den Bereichen Entwurf, Wettbewerbe, Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit sowie an Projektentwickler, Wirtschaftsförderer, Kommunalpolitiker und Bauherren.

Lernziel

Nach dem Seminar verfügen die Teilnehmer über grundlegende praktische Kenntnisse für eine bewusste und zielführende verbale Kommunikation von Entwurfsinhalten und Gestaltungsqualitäten in Planungsprozessen.

Inhalt

Macht es Sinn, über Gestaltung zu streiten? Eine Frage, auf die es wohl nie eine klare Antwort geben wird. Aber vielleicht können wir uns auf folgendes einigen: Wir können Gestaltung in einzelnen Teilen rational erklären - Bauphysik, Statik, Ökonomie, Normen, Statistik usw. liefern hier genügend Fakten. Insoweit ist jede Gestaltung für uns logisch nachvollziehbar, ja geradezu folgerichtig. Hierüber zu streiten, macht im Grunde wenig Sinn. Nicht nur, dass es am Ende aussichtslos wäre, gegen rationale Fakten anzudiskutieren. Es macht auch darum wenig Sinn, weil es der Sache als Ganzes nicht gerecht werden würde. So wissen wir – ja, wir fühlen es: Gestaltung ist mehr als die Summe rationaler Teilaspekte. Gestaltung spricht uns an, sie wirkt auf und in uns. Sie regt Gefühle und Gedanken an, sie beeinflusst unser Verhalten und natürlich: unsere Kommunikation. Und alles das macht Gestaltung erst  zu dem, was sie ist.
Davon sollten wir ausgehen, wenn wir über Gestaltung reden oder auch streiten. Es wird der Sache gerecht und zeigt uns, wer wir wirklich sind. Und das macht Sinn.
Referent: Mario Zander; Kommunikations- und Visualisierungstrainer

Themengebiet: Management und Kommunikation

Anmeldung: https://konkretvisionaer.de/ueber-gestaltung-streiten/

11.01.2022 - 13.01.2022 Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen sowie Bauvertragrecht nach BGB und VOB/B - IBS Consult und Bauakademie Dr. Koch

Onlineseminar

Baustein I:
Dienstag, 11.01.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Dienstag, 18.01.20222 von 14:00 – 16:00 Uhr

Baustein II:
Mittwoch, 12.01.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Mittwoch, 19.01.2022 von 14:00 – 16:00 Uhr

Baustein III:
Donnerstag, 13.01.2022 von 10:00 – 12:00 Uhr oder
Donnerstag, 20.01.2022 von 14:00 – 16:00 Uhr

Inhalt:

Baustein I: Zielvorgaben und wesentliche Inhalte der Leistungsbeschreibung

I. Welche Grundsätze sind bei der Ausschreibung von Bauleistungen zu beachten?

  • Wie definiert sich die Leistungsbeschreibung?
  • Welche Voraussetzungen sollten vor der Bauauftragsvergabe erfüllt sein?
  • Welche Konsequenzen können sich aus fehlerhaften Leistungsbeschreibungen ergeben?
  • Welches sind die wichtigsten Hilfsmittel, um Fehler in der Leistungsbeschreibung zu vermeiden?
  • Ist eine funktionale Leistungsbeschreibung zulässig?

II. Wie sollte die Leistungsbeschreibung strukturiert und gegliedert werden?

  • Was gehört in die Vorbemerkungen – was in das Leistungsverzeichnis?
  • Wie ist die Leistungsbeschreibung zu gliedern?
  • Was geht vor: Vorbemerkung oder konkrete Leistungsposition?
  • Textbeschreibung oder Pläne?

III. Welche Auslegungsgrundsätze sind bei Unklarheiten und Widersprüchen in der Leistungsbeschreibung zu beachten?

  • Was ist, wenn Fehler, Lücken und Widersprüche in der Leistungsbeschreibung vor-handen sind?
  • Bestehen grundsätzlich vorvertragliche Hinweispflichten des AN?
  • Muss immer „produktneutral“ ausgeschrieben werden? Gibt es Ausnahmen?

Baustein II:Grundzüge des öffentlichen Bauvergaberechts

I. Vergabearten und Vergabeverfahren der öffentlichen Auftragsvergabe

  • Welche Vergabearten gibt es?
  • Vergabearten oberhalb und unterhalb der Schwellenwerte
  • Rechtsschutz des Bieters
  1. Welche Rechtsschutzmöglichkeiten gibt es?
  2. Wie sieht Primärrechtsschutz oberhalb der Schwellenwerte aus?
  3. Wie sieht der Rechtsschutz unterhalb der Schwellenwerte aus?
  • Grundsätze des Vergabeverfahrens
  • Prüfen und Werten der Angebote

II. Welche Rechte und Pflichten hat der Planer im Zusammenhang mit der Bauvertragsgestaltung als Bestandteil der Ausschreibung?

  • Ist Bauvertragsgestaltung unzulässige Rechtsberatung?
  • Wo besteht ein Zusammenhang der Bauvertragsgestaltung mit der Haupttätigkeit des Planers?
  • Kann der Bauherr vom Planer das Mitliefern von Bauverträgen verlangen?
  • Haftet der Planer für die Gestaltung fehlerhafter Bauverträge?
  • Deckt die Berufshaftpflichtversicherung auch Fehler in der Rechtsberatung und der Vertragsgestaltung ab?

Baustein III: Bauvertragsrecht nach VOB/B und BGB

I. Welche grundlegenden Anforderungen sind bei der Bauvertragsgestaltung zu beachten?

  • Wo liegen die Unterschiede zwischen BGB und VOB/B?
  • Was ist ein Eingriff in die VOB/B?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich aus einem Eingriff in die VOB/B ?
  • Ist die VOB/B für Verbraucherverträge zu empfehlen?
  • Welche Grundsätze sollten Planer bzw. Auftraggeber für einen möglichst rechtssicheren Bauvertrag beachten?
  • Muss ein Bauvertrag schriftlich geschlossen werden?
  • Welche Vertragsmuster sind empfehlenswert?
  • Wie sieht die Bauvertragsgestaltung bei öffentlichen Auftraggebern aus?
  • Das Nachtragsproblem in der Abgrenzung von BGB- und VOB/B-Vertrag

II. Besprechung und Erläuterung eines Musterbauvertrags

Referent: Dr. Rainer Koch (Rechtsanwalt); Markus Bettingen (Rechtsanwalt); Tobias Jaeger (Rechtsanwalt); Nancy Brandt (Rechtsanwältin)

Themengebiet: Privates Baurecht

Anmeldung unter: https://ibs-seminare.de/online-seminar-ausschreibung-vergabe/

Kosten: 89,00 EUR pro Baustein zzgl. MwSt.

Fortbildungspunkte werden nur vergeben, wenn der Teilnehmer alle drei Module nachweislich absolviert hat.

Seiten