Sanierung der Johannes-Runge-Straße 7, 8 in Wittenberge 2013 / 2014

Die Baumaßnahme liegt im Jahnschulviertel in Wittenberge, dass als eines der größten gründerzeitlichen Flächendenkmale in der Denkmalliste Brandenburgs geführt wird.

Die Problematik bei der Instandsetzung dieses Viertels liegt zum größten Teil in der Belebung der imposanten Eckgebäude, welche durch ihre Gebäudestruktur über große Wohnflächen und sehr kleine Freiflächen verfügen. Die Gebäudeecke Johannes-Runge-Straße 7, 8 befindet sich unmittelbar am Schulplatz der Jahnschule, was die städtebaulich Bedeutung der Häuser nochmals betont.

Die komplette Baumaßnahme umfasste die Grundstücke Johannes-Runge-Straße 7 und 8 sowie die Theodor Körner Straße 1. Die beiden Gebäude in der Johannes-Runge-Straße haben mit ihrer Ausrichtung und dem Status des Einzeldenkmals bei der Sanierung Priorität erhalten, sodass es möglich war die Blockbebauung in diesem Quartier im Bereich der Nebenstraße Theodor Körner zu öffnen und das hier stehende dreigeschossige Wohnhaus zu Gunsten der anderen Häuser abzubrechen. Dadurch konnte die beengte Hofsituation geöffnet werden, Freiräume für die Wohnungen geschaffen werden und begrenzte Parkmöglichkeiten für die Mieter errichtet werden.

In den Häusern entstanden 2 und 3 Raum Wohnungen unterschiedlichster Größen zwischen 45 und 90 m², deren Besonderheit der Ausblick auf den Platz der Jahnschule, die hofseitig vorgehangenen Balkonsysteme und Loggien, die technisch hochmoderne Gebäudeausstattung und natürlich die Lage im Kern der Stadt sind.

Auf dem Hof befinden sich ausreichend Stellplätze, ein eingehauster Mülltonnenstellplatz und eine offene Durchfahrt, welche für das Abstellen von Fahrrädern genutzt werden kann.

 

Alle Erdgeschosswohnungen sind barrierefrei erreichbar und für Rollstuhlfahrer geeignet. Das Gebäude Nr. 7 verfügt über einen Aufzug von Keller bis Dach, der auch in den Obergeschossen die Barrierefreiheit garantiert.       

Beide Gebäude werden gemeinsam und zentral versorgt und sind bis auf den Aufzug gleich ausgestattet mit kompletter Innendämmung, Balkonanlagen bzw. Terrassen, Gas-Brennwertheizung mit zentraler Warmwasserbereitung, raumweise geregelte Fußbodenheizung, kontrollierten Wohnraumlüftung, modernster Kommunikationsverkabelung, vollelektronischem Abrechnungssystem mit online-Zugang, Funksteuerung von Licht und Rollladensystemen, Holzfenstern und Balkontüren die originalgetreu in Stulpausführung nachgebaut wurden (mit einigen Belegfenstern) und teilweise originalen Innentüren.

 

Jede Wohnung verfügt über einen separaten Kellerraum und jedes Haus hat im Dachgeschoss einen Trockenraum zur gemeinsamen Nutzung.

 

Die Johannes-Runge-Straße 7 ist nach Aussage des Eigentümers das höchste Wohngebäude von Wittenberge, höher als die noch vorhandenen 5 geschossigen Plattenbauten. In technischer Verbindung mit der Johannes-Runge-Straße 8 handelt es sich um das größte Wohnhaus in Wittenberge, dass unter Denkmalschutz steht und in dem zuvor beschriebenem Standard saniert wurde.