Weiterbildungen externe Anbieter

Heizen und Kühlen im Verwaltungsbau – TGA Projektierung nach BIM Standards in Berlin

„sind Sie selbst schon „BIM-ready“? Wie läuft die Planung der Raumklimatisierung mit dem BIM Werkzeugkasten genau ab? Kann eine neue VDI 2552 ausreichend Planungssicherheit bei Bauteilbeschreibung und Schnittstellendefinition bieten? Was kommt in Sachen Abrechnung nach HOAI auf Sie zu?

Antworten erhalten sie von Experten aus erster Hand. Erleben Sie an konkreten Praxisbeispielen, welche Möglichkeiten vom ersten Entwurf bis zur TGA-Detailplanung heute schon genutzt werden können.“

https://www.rehau.com/de-de/handwerker/akademie-bau/online-seminarplaner...

 

Badlösungen aus der Praxis - Traumbäder entwerfen und bauen: Veranstaltungen im Juli 2017

Das Bad gilt als der technisch anspruchsvollste Raum in der Architektur des Wohnens. Schon deswegen lohnt es,
sich intensiv mit den Anforderungen an eine fachgerechte Badplanung zu beschäftigen. Wie Sie Ihren Kunden zu
ihrem Traumbad verhelfen, vermitteln Ihnen Jörg Reiff und Christian Wadsack. Sie erhalten einen Überblick über die
umfangreiche Palette an unterschiedlichen Installationslösungen. Sie lernen, wie Sie die jeweils geeigneten Produkte
auswählen. Zudem setzen Sie sich mit praktischen Planungslösungen für unterschiedliche Raumvorgaben und für die
verschiedenen Bereiche im Bad auseinander. Schenken Sie dem Wohnraum Bad Ihre ganze Aufmerksamkeit – werden Sie zum Traumbad-Planer!

Nähere Informatioen zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Flyer.

Zum Anmeldeformular gelanegn Sie über folgendem Link:

https://pro.hansgrohe.de/16166.htm?guid=5625490B0F0C45738083D5F1DE3D6B2D

Download: 

bernhard remmers Akademie: Gebäudeinstandsetzung 2017

In 2017 präsentieren wir Ihnen unseren Bildungsklassiker zum 30. Mal. 30 Jahre aktuelle Themen
rund um die Gebäudeinstandsetzung stellen unter Beweis, dass unsere Themen Ihren Anforderungen
gerecht werden.
Im Jubiläumsjahr widmen wir uns der erdberührten Bauwerksabdichtung nach neuen Regelwerken
sowie den Richtlinien zur Betoninstandsetzung und den  fachgerechten Planungen.

Die weiteren Informationen entnehmen Sie bitte den untenstehenden Flyern.

Beuth Verlag: 17. Holzbauforum: Bauen ohne Grundstück - Aufstocken, sanieren und erweitern mit Holz am 26.09./27.09.2017 in Darmstadt

Zum Thema
Wohnen, wohnen, wohnen – der Wohnbau ist und bleibt der wichtigste Leistungsbereich
der Zimmerer und sicher auch ganz allgemein des Baugewerbes! Und wenn von Wohnbau
die Rede ist, dann vom Wohnen im Be stand. Zwar nimmt seit geraumer Zeit die Bedeutung
des Neubaus wieder zu – aber gerade in urbanen Ballungsräumen ist häufig kein Platz mehr
für umfassende Neubauten. Hier lautet die Losung »Bauen ohne Grundstück – Aufstocken,
erweitern und sanieren mit Holz«. Der Fachmann/die Fachfrau weiß, dass es dazu leichter
Baustoffe bedarf und daher am Bau- und Werkstoff Holz kein Weg vorbeiführt. Grund genug
für das 16. Holzbauforum, sich (wieder) den urbanen Räumen und dem Holz zu widmen.

Teilnehmer der anderthalbtägigen Veranstaltungen:
– erfahren mehr über die aktuellen Anforderungen von Wohnungsbaugesellschaften,
– lernen spezialisierte Geschäftsmodelle zum Thema Auf stockungen kennen,
– bekommen Infos über wirtschaftliche Lösungen der Industrie und des Mittelstands,
– werden bestens und im Detail über bauphysikalische Aspekte (Brandschutz, Wärmeschutz,
  Schallschutz, Statik) des Bauens mit Holz informiert.

Dieses Programm kommt Ihnen bekannt vor? Stimmt – eine fast identische Veranstaltung gab
es im März in Berlin. Wir sind sicher, dass unsere Themen und Referenten auch im
Rhein-Main-Gebiet auf Interesse stoßen. Daher freuen wir uns, Sie in Kooperation mit der
TU Darmstadt, Fachbereich Architektur | Tragwerksentwicklung und Bauphysik ein weiteres
Mal einladen zu dürfen!
Sie sind Architekt, Ingenieur, Handwerker, tätig in der Immobilienwirtschaft
und interessiert am Planen und Bauen mit Holz? Dann besuchen Sie das Holzbauforum 2017
im September in Darmstadt!

Weitere Informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem untenstehenden Flyer.

Denkmal und Energie 2017 am 28.11.2017

Die Verbindung von Denkmalschutz und Energieeffizienz
stellt die heutige Denkmalpflege vor eine große Herausforderung.
Langfristig können sich Baudenkmale dem Konflikt
zwischen energetischen Maßnahmen und Erhalt originaler
Bausubstanz nicht entziehen. Im Sinne der Nachhaltigkeit
gilt es, den Energieverbrauch und die Emissionen dieser
Gebäude zu reduzieren, wobei die energetische Ertüchtigung
eine besondere Herausforderung darstellt.

Das Ziel der Weiterbildungsveranstaltung besteht deshalb im
Wissenstransfer von aktuellsten Forschungserkenntnissen.
Dazu zählen die Wirkungsweise neu entwickelter Materialien
und praxisrelevante Projektbespiele, um auch Baudenkmale
auf den Stand der Technik in Sachen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit
und Nutzerkomfort zu halten und damit deren
Weiternutzung zu sichern.

Ein besonderer Bestandteil ist neben Fachvorträgen die Besichtigung
der katholischen Kirche St. Joseph in Osnabrück,
in welcher neuartige Konzepte zum Temperieren und Lüften
zum Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz beitragen.
Das zur Veranstaltung erscheinende Jahrbuch wurde im
Vergleich zum letzten Jahr ausgebaut und enthält sowohl
die aufbereiteten Vorträge der Referenten als auch weitere
Beiträge zur Verwendung innovativer Materialien und gelungener
Projektbeispiele aus dem Bereich Denkmal und
Energie.

Teilnehmerkreis:
Architekten, Ingenieure, Denkmalpfleger, Vertreter des
öffentlichen Dienstes sowie Unternehmen, die im Bereich
der Denkmalpflege und der Sanierung tätig sind.

Nähere Informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Flyer.

Seiten