Privates Baurecht

Honorar für Um- und Mehrfachplanung

Donnerstag, 12. Oktober 2023, 15 bis 18 Uhr, Online

Es gehört zum normalen Verlauf jedes Planungsprojekts, dass Entwürfe geändert und überarbeitet werden. Manche solcher Änderungen sind normale Optimierungen und Fortentwicklungen. Manche aber beruhen auf Eingriffen und Entscheidungen des Auftraggebers oder Dritter, die erhebliche und umfangreiche Überarbeitungen erforderlich machen. Wo liegt die Grenze zwischen normaler Planungsoptimierung und einer Überarbeitung, die gesondert bezahlt werden muss?

Anhand der umfangreichen Rechtsprechung zu diesem Thema und unter Zugrundelegung der neuen HOAI 2021 behandeln wir dazu im Wesentlichen folgende Fragen:

- Vorstellung der aktuellen Gesetzeslage
- Der praktische Umgang mit der Gesetzeslage:
- Was sagen die Gerichte? Was sind die Kriterien für Zusatzhonorar?
- Wie nutzt man die Gesetzeslage für sich?
- Wie rechnet man Um- und Mehrfachplanungen transparent und korrekt ab?
- Was sollte man in seinen Planungsverträgen hierzu regeln?
- Sonderfall: verlängere Planungszeit / verlängert Bauzeit

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich vor allem Hochbau- und Landschaftsarchitektinnen und -architekten, die nicht nur planen, sondern auch mit der honorartechnischen Abwicklung ihrer Projekte befasst sind.

Lernziel

Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, möglichst eigenständig zu beurteilen, ob ein Fall vorliegt, bei dem man Zusatzhonorar verlangen kann, oder ob man die Nachtragsdiskussion besser bleiben lässt. Ferner ist Ziel des Seminars, dass die Teilnehmenden bei der Erstellung von Nachtragsangeboten und Nachtrags-Abrechnungen eine klare Arbeitsmethodik haben.

Methodik

Anhand eines Überblicks über die aktuelle Gesetzeslage und über den Stand der Rechtsprechung werden die Grundregeln herausgearbeitet, unter welchen Voraussetzungen Anspruch auf zusätzliches Honorar für Umplanungen oder Wiederholungsleistungen entsteht und wie dieses im Einzelnen als Nachtrag angemeldet und schließlich abgerechnet wird.

Inhalt

Es gehört zum normalen Verlauf jedes Planungsprojekts, dass Entwürfe geändert und überarbeitet werden. Manche solcher Änderungen sind normale Optimierungen und Fortentwicklungen. Manche aber beruhen auf Eingriffen und Entscheidungen des Auftraggebers oder Dritter, die erhebliche und umfangreiche Überarbeitungen erforderlich machen. Wo liegt die Grenze zwischen normaler Planungsoptimierung und einer Überarbeitung, die gesondert bezahlt werden muss?

Veranstaltungsinfo

Termin

Donnerstag, 12. Oktober 2023, 15.00 bis 18.00 Uhr

Veranstaltungsort

Onlineseminar

Veranstalter:in

Brandenburgische Architektenkammer

Anzahl der max. Teilnehmenden

35

Themengebiet

Privates Baurecht

Referierende

Dr. Sebastian Schattenfroh, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Vergaberecht in der Kanzlei Gaßner, Groth, Siederer & Coll., Berlin

Unterrichtseinheiten

4

Gebühr

60,00 € Mitglieder
60,00 € Absolventinnen und Absolventen
120,00 € Gäste

Anmeldeschluss

Dienstag, 10. Oktober 2023
Zum Buchen dieses Seminars melden Sie sich bitte an.
Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich, da die Anmeldefrist abgelaufen ist.